Aktuell wird wieder jede Menge über die kommende Immobilienblase diskutiert (bitte mal die Definition googeln!). Eine Immobilien-Blase braucht nicht nur

  1. hohe Preise, sondern auch noch
  2. eine lose Kreditvergabe und
  3. steuerliche Begünstigungen.

Wir haben „nur“ hohe und steigende  Preise. Das regelt der Markt von selbst. Die aktuelle Gefahr im Markt ist aus Anbietersicht vielmehr, dass steigenden Preisen geringer werdende Umzugsquoten und Kauffälle gegenüber stehen. Der Markt schrumpft.  Paul Prandl und Christian Baulig als alte „Kapitalisten“ und Experten für Geld, Werte und Luxus würden sagen:  Dem Markt fehlt die „Markt-Breite“. An dieser Stelle muss eine Lösung entwickelt und nicht nur diskutiert werden. Eine erfolgreiche Woche und gute Geschäfte wünscht Dr. H. aus S. 🙂